„Johannes Stiftung Bistum Mainz“ vergibt 55 Schülerstipendien

Festveranstaltung mit Bischof Kohlgraf zur Urkundenübergabe im Erbacher Hof

Mainz. Die „Johannes Stiftung Bistum Mainz“ hat in diesem Jahr erstmals Schülerstipendien an neu zugewanderte Kinder und Jugendliche aus dem Bereich des Bistums Mainz vergeben. Bei einer Festveranstaltung am Freitag, 13. Oktober, im Erbacher Hof in Mainz erhielten 55 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 18 Jahren ihre Stipendienurkunden. Rund 70 Prozent der Stipendiaten wohnen in Mainz, etwa 30 Prozent in Hessen. Für die ursprünglich 25 vorgesehenen Plätze hatten sich knapp 100 Kinder und Jugendliche beworben. „Das Stipendium der Johannesstiftung, für das Ihr heute Eure Urkunde überreicht bekommt, ist eine Anerkennung für Eure Leistung, für Euer Bestreben, hier in Deutschland anzukommen, für Euren Willen zu lernen und den Mut, Euer Leben zu gestalten“, sagte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf in seiner Ansprache.

Weiter sagte Kohlgraf: „Wenn ich höre, dass sich beinahe 100 junge Menschen um ein Stipendium beworben haben, und dass zunächst nur 25 Schülerstipendien vorgesehen waren, heute sogar 55 vergeben werden können, dann kann ich nur sagen, dass die Idee dieser Stiftung offenbar einen wichtigen Punkt getroffen hat und auf einen großen Bedarf antwortet.“ Die Förderung durch die „Johannes Stiftung Bistum Mainz“ sei mehr als „ein reines ‚Fit-Machen’ für den Arbeitsmarkt und mehr als ein ‚Training’ für das Überleben in der Leistungsgesellschaft“, sagte Kohlgraf. „Es steht vielmehr dahinter unsere Überzeugung, dass Bildung um des Menschen willen geschieht. Zu lernen, seine Fähigkeiten auszubilden, seine Talente zu entfalten, kurz: Eine ‚ganzheitliche‘ Bildung gehört zum Menschsein und ist Teil der menschlichen Würde.“

Der Bischof verwies auf Aussagen von Papst Franziskus, der die Herausforderungen für die Kirche angesichts der Migrationsbewegungen in die vier Worte „aufnehmen, schützen, fördern und integrieren“ gefasst habe. Und weiter: „Ich bin sehr dankbar, dass viele Stellen und viele Menschen in unserem Bistum sich genau in diesem Sinne für Flüchtlinge und Migranten bei uns engagieren und dabei insbesondere diejenigen in den Blick nehmen, die besonders schutzbedürftig sind: Frauen, Kinder und Jugendliche, Familien.“

Kohlgraf ermutigte die Stipendiaten, ihre Talente zu entfalten. Wörtlich sagte er: „Ich will Euch auch ganz persönlich ermutigen, Euer Leben bewusst zu gestalten - in Offenheit für das Land und die Gesellschaft, in der Ihr jetzt lebt, zugleich aber auch in Verbundenheit mit Eurer Herkunft, mit Eurer Heimat, mit der Religion, in der Ihr aufwachst. Engagiert Euch und bringt Euch ein, erzählt von Eurem Leben und Euren Erfahrungen in Euren Schulen, Jugendgruppen, in Eurem Freundeskreis. Eure Erfahrungen sind wertvoll und eine große Bereicherung für uns.“

In seiner Ansprache hob der Mainzer Bischofsvikar, Domkapitular Prälat Dietmar Giebelmann, hervor, dass die „Johannes Stiftung Bistum Mainz“ ihr Engagement im Bereich der Integration von jungen Menschen durch Bildung verstärkt. Giebelmann ist stellvertretender Vorsitzender der „Johannes Stiftung Bistum Mainz“. Anfang November findet im Erbacher Hof das erste Seminar der neuen Stipendiaten statt. Die Begrüßung hatte Oberverwaltungsrätin Joanna Worytko übernommen. Die Leiterin der Stabsstelle Migration/Integration im Bischöflichen Ordinariat ist geschäftsführender Vorstand der „Johannes Stiftung Bistum Mainz“. Vier der Stipendiaten stellten sich anschließend in einem Film vor. Die musikalische Gestaltung übernahm die Mainzer Weltmusik Akademie.

Förderung für bis zu drei Jahre

Mit dem Schülerstipendium der „Johannes Stiftung Bistum Mainz“ werden Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse für bis zu drei Jahre gefördert. Bewerben konnten sich Schülerinnen und Schüler, die nicht länger als fünf Jahre in Deutschland leben. Das Stipendium bietet ein umfangreiches Bildungsprogramm an, persönliche Beratung sowie eine monatliche finanzielle Unterstützung in Höhe von 150 Euro für Bildungsmittel und einen Laptop.

Die „Johannes Stiftung Bistum Mainz“ setzt sich für die Integration von Kindern und jungen Menschen mit Migrationshintergrund ein. Ziel der Stiftung ist es, lernwilligen und talentierten jungen Menschen dabei zu helfen, einen guten Bildungsabschluss zu erreichen und damit den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft und ein selbstbestimmtes Leben zu legen. Die „Johannes Stiftung Bistum Mainz“ ist eine Unterstiftung der Stiftung Weltkirche des Bistums Mainz. Ihr Vorsitzender ist der ehemalige Bischof von Mainz, Kardinal Karl Lehmann.

Hinweis: Weitere Informationen beimBischöflichen Ordinariat Mainz, „Johannes Stiftung Bistum Mainz“, Geschäftsführender Vorstand: Oberverwaltungsrätin Joanna Worytko, Telefon: 06131/253-568, E-Mail: johannes-stiftung(at)bistum-mainz.de, Internet: www.johannesstiftung.bistummainz.de und www.fluechtlingshilfe.bistummainz.de

Fotos in druckfähiger Qualität unter www.bistum-mainz.de/presse

Nachricht voraus am 13.10.2017                                                                             tob (MBN)