Abteilung

Lernen Sie uns kennen! In diesem Abschnitt stellen wir uns und unsere Partner vor.

Unsere Motive

„Daher möchte ich euch heute aufrufen, euch eures Auftrags noch intensiver bewusst zu werden, damit ihr in allen hilfsbedürftigen Brüdern und Schwestern Christus erkennen und die Würde jedes Migranten, Vertriebenen und Flüchtlings verkünden und verteidigen könnt.“ (Johannes Paul II.)

Migration, Integration und Diversität sind weltweit zentrale Zukunftsthemen, die auch die katholische Kirche im Bistum Mainz betreffen und in den kommenden Jahrzehnten berühren werden - mit allen hiermit verbundenen Fragestellungen und Herausforderungen.

Vor diesem Hintergrund hat das Bistum Mainz Ende des Jahres 2015 die zentrale Stabsstelle Migration und Integration - heute Abteilung Migration und Integration - im Bischöflichen Ordinariat eingerichtet, die aus Eigenmitteln und Spenden eine Vielzahl von Programmen, Projekten und Initiativen fördert oder auch selbst initiiert und realisiert. Der Schwerpunkt der Abteilung liegt derzeit auf der Förderung und Forcierung der Integration und der gesellschaftlichen Teilhabe von zugewanderten Kindern und Jugendlichen sowie von Gewalt und Missbrauch betroffenen Frauen. Im Zentrum der Abteilungsarbeit steht die am 10. Mai 2016 von Kardinal Karl Lehmann ins Leben gerufene Johannes Stiftung Bistum Mainz.

Unsere Ziele

„Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten, und du sollst ihn lieben wie dich selbst.“ (Levitikus 19,34)

Als Abteilung Migration und Integration des Bistums Mainz wollen wir unserer Verpflichtung und Verantwortung nachkommen, unseren Schwestern und Brüdern beizustehen, die Opfer von Armut, Krieg oder Gewalt wurden, die aus ihrem eigenen Boden entwurzelt wurden, die jeder Art der Menschenrechtsverletzungen, Diskriminierung, Verachtung, Ausgrenzung oder Ausbeutung ausgesetzt sind. Unsere eindringliche Fürsorge gilt den verwundbarsten und besonders schutzbedürftigen Menschen.

Unser Credo

Es ist immer derselbe Christus der sagt: „Ich war hungrig – nicht nur nach Nahrung, sondern nach Frieden, der aus reinem Herzen kommt. (…) Ich war obdachlos – nicht um eine Unterkunft aus Ziegeln zu finden, sondern ein Herz, das versteht, liebevoll bedeckt, liebt.“ (Mutter Teresa)

Unser Fokus liegt auf der Stärkung einer mutigen, klugen und jungen Generation, die für Menschenwürde und Gerechtigkeit kämpft – gerade für die Ärmsten und Schutzlosen.

Durch unsere Programme und Förderung möchten wir, gemeinsam mit jungen und weisen Köpfen, die Gesellschaft von morgen mitgestalten und Impulsgeber sein. Wir wollen die Verantwortungsträger der Zukunft dafür sensibilisieren, schon in jungen Jahren weise Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.